Durach

Aus kommunalflaggen.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland

Bayern

Bez. Schwaben

Lkr. Oberallgäu

Wappen

DE: Geviert; 1: Rot, 2: in Silber ein roter Torturm, 3: Blau, 4: in Gold ein schräger blauer Wellenbalken.

Flagge

GDA

Handakten der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns (Stand: 13.07.2017):

  • 24.04.1951 Stellungnahme GDA zum Wappen
  • 08.06.1951 Schreiben des StMI zum Wappen
  • LRA stellt 1986 fest, dass verwendete Fahne weder historisch noch nach Art. 4 GO genehmigt ist
  • 19.06.1986 Schreiben Gemeinde an GDA
  • 23.06.1986 Gemeinderatsbeschluss
  • 04.07.1986 Stellungnahme GDA (Uhl) zur Flagge
  • 27.08.1986 Schreiben der Regierung von Schwaben zur Flagge: rot-blau, soll mit aufgelegtem Wappen geführt werden

Schreiben der Gemeinde vom 19.06.1986

Das Landratsamt Oberallgäu in Sonthofen hat bei einer Nachfrage in Ihrer Behörde festgestellt, daß die von der Gemeinde Durach verwendete Fahne keine geschichtliche Fahne sein soll und bisher keine Genehmigung zur Führung vorliegt.

Bei der Überprüfung unserer Unterlagen haben wir tatsächlich festgestellt, daß für die von der Gemeinde Durach verwendete Fahne keine Genehmigung vorliegt. Wir stellen dies jedoch mit Verwunderung fest, da am 8. Juni 1951 das Bayer. Staatsministerium des Innern die Verleihung eines Wappens an die Gemeinde Durach genehmigt hat, ohne gleichzeitig die Gemeindefahne mitzugenehmigen. Die Feststellung, daß es sich bei der Fahne der Gemeinde Durach um keine geschichtliche Fahne handeln soll, müssen wir zurückweisen denn die Farben rot und blau, die für das Fürststift Kempten stehen, sowie das Gemeindewappen haben einen geschichtlichen Charakter.

In der Anlage übersenden wir Ihnen eine farbige Skizze von der Gemeinde Durach verwendeten Fahne mit der Bitte um abschließende Stellungnahme. Da wir vonseiten des Landratsamtes gehalten sind, umgehend die Zustimmung der Regierung von Schwaben einzuholen, bitten wir um baldmögliche Erledigung dieses Schreibens.

Die Gemeindefahne, in den Farben rot und blau für das Fürststift kempten, bilden zusammen mit dem Wappen, das am 8. Juni 1951 vom Bayer. Staatsministerium des Innern genehmigt wurde, die Duracher Gemeindefahne. Das Duracher Wappen ist geviertet in ein rotes, ein blaues, in ein silbernes mit einem roten Torturm, in ein goldenes mit einem blauen Schrägfluß. Der Ort gehörte ehemals zu den Gemeinden bzw. Niedergerichten, die bereits im 16. Jahrhundert ein eigenes Wappen beaßen. Das wohl unter dem Fürstabt Sebastian von Breitenstein (1522 - 1535) verliehende Wappen war eine sinnvolle Zusammenstellung von Sinnbildern der Herrschaft und örtlichen Gegebenheiten. Die Farben der vorderen Schildhälfte sind den Stiftsfarben von Kempten entnommen. Der Torturm ist wohl ein Hinweis auf die Neuenburg, auch Neusulzberg genannt; als Feste in dem Bauernkrieg 1525/26. Der Schrägfluß ist das redende Sinnbild für den zweiten Teil des Ortsnamens "ach". Dieses Wappen ist bereits in einer Federskizze auf dem Wappenblatt der Kemptischen Niedergerichte von 1561 nachzuweisen.

Fotos aus Büchern

Fotos aus dem WWW

Fotos von Gemeinde

Seit wann diese Fahne verwendet wird ist nicht bekannt. Eine Anfrage bei den Mitarbeitern der Chronik brachte kein Datum zu Tage. Hier wurde auf den Text zur Verleihung des Wappens in der Chronik verwiesen. Diesen Abschnitt haben wir ebenfalls als Anhang beigefügt. Eine Rücksprache mit dem Altbürgermeister lässt vermuten, dass mit der offiziellen Verleihung des Wappens am 08. Juni 1951 auch eine erste Fahne beschafft wurde. Belegen können wir diese Vermutung allerdings nicht.

(E-Mail von Gemeinde, Peter Vogler, 25.01.2017)

Gemeinderatsbeschluss 20.02.1956

Niederschrift über Sitzung des Gemeinderates vom 20. Februar 1956

Punkt 10
Wappenfahnen

17:0

Bgm. Sailer gab ein Schreiben der Fa. Kattan, Fahnenfabrik in Regensburg bekannt, in dem diese die Anschaffung von 2 Wappenfahnen empfiehlt. Hierzu erteilte der Gemeinderat seine Zustimmung.

(per E-Mail von Gemeinde 27.01.2017)