Ebern

Aus kommunalflaggen.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland

Bayern

Bez. Unterfranken

Lkr. Haßberge

Wappen

DE: In Gold ein halber, springender schwarzer Eber über einer einbogigen Brücke mit Geländer.

schwarz-gelbe Flagge (seit 1975)

Neue Presse: Eberner Tagblatt

Im ersten Punkt der Tagesordnung hatten sich die Stadträte mit der Festlegung der Farben für die Stadtfahne zu beschäftigen. Bürgermeister Feulner führte dazu aus, daß man die Anregung von Kreisrat Günter Lipp, Kraisdorf, aufgreifen sollte, der darauf aufmerksam gemacht habe, daß Ebern keine genehmigten Stadtfarben habe. In der Verwaltung, so Feulner, wisse man nicht, wie die Farben aussehen müßten. Man habe jetzt verschiedene Farben und wolle erreichen daß eine Einheitlichtkeit in den Fahnen für die Stadt geschaffen werde. Auch der Landkreis und die umliegenden Gemeinden hätten ihre Fahnenfarben festgelegt. Man könne für die Fahne nur die Farben des Stadtwappens nehmen; im Stadtwappen seien drei Farben: das Schwarz des Ebern, das Rot der Brücke und das Gold des Hintergrundes. Nach kurzer Diskussion entschied sich der Stadtrat einstimmig für eine farblich zweigeteilte Fahne in den Farben schwarz und gold.

(Neue Presse: Eberner Tagblatt 05.07.1975, S. 7)

Günter Lipp

Der Stadtrat von Ebern hat am 3.7.1975 eine Streifenflagge mit den Farben schwarz-gelb angenommen, der das Stadtwappen aufgelegt ist. Sie ist genehmigt und wird seither so geführt.

(E-Mail von Günter Lipp, Kreisheimatpfleger und Heraldiker, 28.11.2016)

Unterfränkisches Wappenbuch

Fahne: Schwarz-Gelb

vom HdBG

Fahne: Schwarz-Gelb

Fotos aus dem WWW

Ebern - Bild einer fränkischen Kleinstadt

Stadt Ebern - Stadtbildanalyse

alte schwarz-rot-goldene Flagge (ca. 1970)

Fotos aus dem WWW

Günter Lipp

Ebern hatte bis zum o.g. Datum keine offiziellen Stadtfarben. Das Banner auf der Postkarte aus den Sechziger Jahren ist damals sicher ohne Diskussion von der beauftragten Firma so erstellt worden. Sie hat einfach das Stadtwappen in ein weißes Bannerhaupt gesetzt und unten die Deutschlandfarben angehängt. Zufällig kommen die auch im Stadtwappen vor. Heraldisch sauber hätten sie eigentlich in der "belgischen" Folge stehen müssen. Der Beschluss von 1975 war eigentlich problematisch. Er stimmt zwar aktuell, doch zeigt das früheste Stadtwappen einen vorderhalben silbernen Eber in Rot. Diese Farben sind auch sinnvoll, denn Eberns Stadtherr war immer der Fürstbischof von Würzburg. Angesichts der Tatsache, dass der stets mit seinem Bamberger Kollegen im Streit lag, ist es pikant, dass die Stadt nun ausgerechnet die Bamberger und nicht mehr die Würzburger Farben führt. Der schwarze Eber in Gold taucht erstmals 1583 auf und wurde von da an beibehalten. Der Grund dafür war bisher nicht zu ermitteln. Andererseits lassen sich nach so langer Zeit Stadtwappen und Stadtfarben nicht mehr korrigieren.

(E-Mail von Günter Lipp, Kreisheimatpfleger und Heraldiker, 28.11.2016)

nein, es gab tatsächlich vor 1975 keine offizielle Stadtflagge für Ebern. Altbürgermeister Feulner hat es mir noch einmal ausdrücklich bestätigt.
Was ab 1970 am neu geschaffenen Freibad wehte, war in dieser Situation eine Notlösung, ein bequemer Einfall der Fahnenfabrik, mit der sie die Stadt kennzeichnen wollte. Sie hat auf ein weißes Feld das Stadtwappen aufgelegt und dann einfach schwarz-rot-goldene Meterware drangenäht. Vermutlich, weil die vorrätig war. Mit Königsberg hat das überhaupt nichts zu tun. Dort haben die Revolutionsfarben eine gewachsene Tradition, die bis heute von der dortigen Bürgerwehr gepflegt wird und auch sinnvoll ist.
Eine weitere Verwendung einer Flagge mit dem Stadtwappen und schwarz-rot-gold als oben am Freibad ist mir nicht bekannt. Man hat die dann zunehmend als unpassend und verwechslungsanfällig empfunden und 1975 gerne den Beschluss zu offiziellen Stadtfarben gefasst.

(E-Mail von Günter Lipp, Kreisheimatpfleger und Heraldiker, 29.11.2016)

alte rot-weiße Flagge (ca. 1974)

Ebern - Bild einer fränkischen Kleinstadt

Eingemeindungen

Quellen und Links