Schliersee

Aus kommunalflaggen.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland

Bayern

Bez. Oberbayern

Lkr. Miesbach

Wappen

DE (1913): In Blau auf goldenem Stuhle sitzend ein Papst in silbernem Gewand und silbernen Schuhen, die rechte Hand segenspendend erhoben, in der linken Hand ein blankes Schwert mit goldenen Griffe haltend. Das Haupt ist bedeckt mit einer mit drei goldenen Kronen umfassten silbernen Tiara mit abfliegenden Bändern. Um die Schultern hängt das mit schwarzen Kreuzen belegte silberne Pallium.

DE (1926): Im blauen Feld auf einem Faldistorium sitzend der hl. Papst und Martyrer Sixtus II. im goldenen Pluviale und mit der Tiara auf dem Haupt, erhebt die Rechte zum Segen und hält in der Linken das gesenkte Schwert.

Bayerisches Hauptstaatsarchiv: Gemeindewappensammlung

  • Version von 1913
  • Version von 1926
  • auf jeden Fall blauer Schild, weißes Gewand, goldener Umhang

Flagge

Stadler

Die Gemeindefahne ist blau und gelb.

(sta68, S. 58)

vom HdBG

Fahne: Blau-Gelb

eigene Fotos

23.05.2004: am Rathaus nichts; hinter Rathaus und vor Bauerntheater Banner blau-gelb mit Wappen (dieses allerdings nur in schwarz-weiß);

23.05.2004: am Autohaus Posl Knatterflagge gelb-blau ohne Wappen.

3.10.2004: An drei Stellen (Terofal-Haus, Ratskeller, ein privates Haus) die Gemeindeflagge (Banner mit schwarz-weissem Wappen).

11.03.2010: Gemeindeflagge (Knatterflagge, blau-gelb, mit schwarz-weißem Gemeindewappen) am Ortseingang;

Gespräch mit Herrn Landstorfer (Bauhofverwaltung) ergibt folgendes:

- etwa alle 3 Jahre werden 25 Gemeindefahnen neu beschafft, teilweise weiterverkauft;

- Beschaffung üblicherweise bei der Bonner Fahnenfabrik;

- erstmals die Fahnen mit (schwarz-weißem) Wappen verwendet 1979 (1200-Jahrfeier); Grund für diese Wappenversion unbekannt

- seither immer so verwendet, nur in jüngerer Zeit Knatterflaggen ("Sturmfahnen") statt Banner;

- diverse Wappenversionen im Gebrauch, vor allem auch solche, die in der Farbgebung von der Blasonierung abweichen (Feld weiß statt blau, Papst hauptsächlich blau statt weiß gekleidet; siehe auch Wikipedia);

- ich erhalte evtl. ein Detailfoto vom Wappen auf der Fahne.

Fotos aus dem WWW

Gemeinde-Website

Die Ortsfarben sind Kornblumenblau / Goldgelb.

Im Zuge der 1200-Jahrfeier wurden eine Vielzahl von Ortsfahnen nach dieser Beschreibung angefertigt um damit den Ort bei festlichen Anlässen zu schmücken.

Die Ortsfahne gibt es in nachfolgend aufgeführten Größen: 150 x 300 cm; 150 x 400 cm und 150 x 500 cm.

Der Preis pro Fahnen beträgt, je nach Größe, zwischen 108,-- € und 137,-- €.

(schliersee.de)

Informationen von Gemeinde

Leider ist hinsichtlich Ihrer Frage unserem Archiv nichts zu entnehmen. Die schwarz/weiß-Darstellung des Wappens auf der Gemeindefahne hat meiner Ansicht nach einen ganz einfachen Grund. Das Gemeindewappen in Farbe wäre auf dem Hintergrund "Kornblumenblau/Goldgelb" nicht mehr deutlich zu erkennen. Anbei übersende ich Ihnen das Wappen in Farbe sowie einen Auszug aus unserer Ortschronik mit der Bitte um Kenntnisnahme.

(E-Mail von Gemeinde Schliersee (Jörn Alkofer), 20.07.2007)

Ortschronik

Erst im Jahre 1912 hat die Gemeinde Schliersee Antrag auf Verleihung eines Gemeindewappens gestellt. (...)

Vom Königlichen Staatsministerium des Innern erging dann am 9. Januar 1913 folgende Entschließung: "Im Namen Seiner Majestät des Königs, Seine Königliche Hoheit Prinz Ludwig, des Königreichs Bayern Verweser, haben am 4. Januar 1913 allergnädigst zu genehmigen geruht, daß die Gemeinde Schliersee ein Wappen nach dem beiliegenden Entwurfe führe. Die Beschreibung des Wappens hat zu lauten: "In Blau auf goldenem Stuhle sitzend ein Papst in silbernem Gewand und silbernen Schuhen, die rechte Hand segenspendend erhoben, in der linken Hand ein blankes Schwert mit goldenen Griffe haltend. Das Haupt ist bedeckt mit einer mit drei goldenen Kronen umfaßten silbernen Tiara mit abfliegenden Bändern. Um die Schultern hängt das mit schwarzen Kreuzen belegte silberne Pallium."

Nach der Erhebung Schliersees zum Markt im Jahre 1919 bewarb sich der Markt um die Genehmigung zur Führung der Ortsfarben Kornblumenblau/Goldgelb. Dies stieß jedoch auf Schwierigkeiten, da nach Stellungnahme des Bayerischen Hauptstaatsarchivs die Hauptfarben des Schlierseer Wappens Blau/Weiß und nicht Kornblumenblau/Goldgelb sind.

Daraufhin beauftragte der Markt Prof. Hupp, das Schlierseer Wappen zu überarbeiten und in den Wappenfarben so zu gestalten, daß die Führung der gewünschten Flaggenfarben möglich sei. Am 24.8.1926 wurde nunmehr das neue Wappen vom Marktgemeinderat genehmigt.

Es hatte folgende Beschreibung: "Im blauen Feld auf einem Faldistorium sitzend der hl. Papst und Martyrer Sixtus II. im goldenen Pluviale und mit der Tiara auf dem Haupt, erhebt die Rechte zum Segen und hält in der Linken das gesenkte Schwert.

Dieses neue Gemeindewappen und die Ortsfarben "Kornblumenblau/Goldgelb" wurden mit der Entschließung des Staatsministeriums des Innern vom 27.11.1926 genehmigt. Sie haben bis heute Gültigkeit.

Ein Antrag des Marktgemeinderates in den Jahren 1939/40 auf Änderung des Gemeindewappens mit einem roten Adler der Waldecker und schwarzen Wellenlinien im Schild und der Ortsfarben in Rot/Weiß wurde von der Regierung 1940 im Hinblick auf die Verwaltungsvereinfachung im gemeindlichen Bereich abgelehnt.

(Ortschronik von Schliersee (erhalten von Jörn Alkofer, Gde. Schliersee, 20.7.2007))

Flaggenvariante für Musikkapelle

Fotos aus dem WWW

Quellen und Links